Boris‎ > ‎Kaffee‎ > ‎

Mühle


Mahlkönig Vario Update Version eingetroffen...

veröffentlicht um 14.08.2013, 04:39 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 07.02.2016, 11:50 ]


Nachdem ich die erste Version der Vario aufgrund der "Kinderkrankheiten", die sie hatte, zurückgegeben hatte, habe ich geduldig auf eine neue Version von Mahlkönig gewartet, die die Defizite aufgearbeitet hat. Nun denn, seit ein paar Wochen ist die Version da, ich habe im Kaffe-Netz zunächst abgewartet, wie die anderen User mit der Mühle klarkommen, und dann vor ein paar Tagen guten Gewissens bestellt. Jetzt ist sie in Betrieb, ...

... und alle Vorzüge der Mühle sind natürlich geblieben, alle Fehler sind beseitigt. So macht die Mühle Spaß.


- sehr leise im Verhältnis zur Demoka.

- TV-Bild wird während des Mahlens nicht mehr gestört

- Display und Timer funktionieren einwandfrei

- Das Mahlgut lädt sich nicht annähernd so auf, wie bei der ersten Version.


Das Mahlergebnis ist wie bei der ersten Version hervorragend. Sehr fluffig, nahezu klumpenfrei, selbst bei feinster Mahlung. Alles andere habe ich in den anderen Beiträgen bereits geschrieben. Also, das war's dann für ein paar Jahre, bis mich vielleicht wieder das Upgrade-Fieber packt...


Mahlkönig Vario hat sich schon wieder erledigt....

veröffentlicht um 14.08.2013, 04:37 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 16.08.2013, 11:58 ]

Nach einigen Wochen der Nutzung habe ich die Mühle wieder zurückgegeben. Es zeigten sich ein paar Mängel, die ich so nicht akzeptieren kann...

- saut rum, Kaffeemehl lädt sich auf
- das Display geht nach einigen Sekunden aus
- die Mühle "vergißt" die Timereinstellungen, wenn der Strom weg ist (meine Kaffee"anlage" hängt an einer Zeitschaltuhr, um unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden, und insbesondere die Kaffee-Maschine nur zu den notwendigen Zeiten laufen zu lassen)
- während des Mahlvorgangs erzeugt die Mühle Störfrequenzen, die sich z.B. im Fernsehbild bemerkbar machen.
Wirklich schade, denn das Mahlergebnis war hervorragend und der Leerbetrieb, den ich so schätze, weil ich ständig die Kaffee-Sorte wechsle, war gerade mit dieser Maschine toll. Aber letztlich sind o.g. Punkte störend und in der Summe nicht akzeptabel.
Ich warte auf eine neue, verbesserte Version, die die Mängel beseitigt, dann werde ich sicherlich noch einmal zuschlagen... 




 

Upgrade auf Mahlkönig Vario

veröffentlicht um 14.08.2013, 04:32 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 07.02.2016, 11:51 ]


Es hat lange gedauert, aber jetzt habe ich das unvermeidliche Mühlen-upgrade durchgezogen. Es ist die Mahlkönig Vario geworden. Aus meiner Sicht kommt sie meinem Nutzungsverhalten sehr entgegen (Leerbetrieb, 2-3 mal wechselnde Bohnensorte pro Tag, je nach Zubereitung), leise, schnell ung gut verarbeitet. Das ist mit aller Vorsicht der erste Eindruck, den ich hier nüchtern protokolliere. Die Langzeitnutzung wird zeigen, ob die Mühle so gutmütig ist, wie die Demoka, die ich bislang in Betrieb hatte.

 Hier also eine Video-Beschreibung. Nach längerer Nutzung werde ich sicher einen weiteren Beitrag schreiben, um mich dann mit einem Urteil über die Mühle festzulegen.





Demoka, meine erste Mühle

veröffentlicht um 14.08.2013, 04:26 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 07.02.2016, 11:46 ]


Die Demoka gilt in den einschlägigen Kreisen als die Einsteigermühle schlechthin. Sie ist mit ca. 150,-- Euro recht günstig und erfüllt die wichtigste Aufgabe einer Espressomühle, nämlich fein genug mahlen zu können. Und das kann sie!

Sie ist robust, macht was sie soll, und läßt sich stufenlos einstellen. Da nahezu jeder Kaffee und manche Rezepte unterschiedliche Mahlgrade erfordern, und ich einige Kaffeesorten parallel nutze und über den Tag verteilt 4 Rezepte umsetze (Espresso, Doppio, Cappuccino, Schümli), muß ich an der Einstellung auch immer etwas verändern.



Manche haben deshalb wirklich 2 oder mehr Mühlen in Nutzung, um das abzudecken. Ich mach's mit der einen Demoka und behelfe mir mit Markern am großen Einstellrad. Das funktioniert sehr gut. Die jeweilige Einstellung für den jeweiligen Kaffee ist dadurch in Sekundenschnelle gemacht.


Da ich auf den Wechsel der Bohnen für das jeweilige Rezept nicht verzichten möchte, und tatsächlich mindestens 3 Sorten immer in Nutzung habe, betreibe ich die Mühle leer und fülle nur für den jeweiligen shot die Bohnen ein. Das funktioniert alles sehr gut mit der Demoka!


1-4 of 4