Boris‎ > ‎Kaffee‎ > ‎

Kaffee-Blog


Meine Kaffee Ecke...12.2009

veröffentlicht um 14.08.2013, 05:22 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 16.08.2013, 11:44 ]

Aktuell sieht meine Kaffee-Ecke so aus...bewußt mal photographiert, ohne alles vorher auf Hochglanz gebracht zu haben, sondern so, wie es aussieht, wenn man ein-zwei Tage in der Kaffee-Ecke "gearbeitet hat, ohne die Einzelteile blitz-blank geputzt zu haben...



Bequemlichkeit vs. Geschmack?

veröffentlicht um 14.08.2013, 05:20 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 14.08.2013, 05:20 ]

Meine Frau ist ein gutes Beispiel für das oft angeführte Argument gegen Siebträger: "Ich will morgens nur einen Knopf drücken!" und "Das dauert mir alles zu lange!"

Nun, ersteres kann ich nicht entkräften, aber vielleicht kann man in dem Video sehen, daß das alles kein Hexenwerk ist und ganz entspannt  vollzogen werden kann. Das zweite Argument kann ich ganz klar entkräften. Wenn mann die Nettozeit der Zubereitung aus dem Video zugrunde legt, bin ich deutlich unter 2 Minuten. Der VA braucht ab Knopfdruck von mir aus 20 Sekunden weniger. 

Aber das Ergebnis ist nicht diskussionsfähig! Der kleine Mehraufwand ist durch das Ergebnis in der Tasse IMMER gerechtfertigt...



30.11.08

Fast zwei Jahre mit meiner DC...

veröffentlicht um 14.08.2013, 05:15 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 07.02.2016, 11:34 ]


Nach fast 2 Jahren mit meiner DC und über einem Jahr mit Fausto-Kaffee ist es mal Zeit eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.

Das Negative zuerst: Ich kann fast nirgendwo mehr einen Kaffee, Espresso oder Cappuccino trinken. Fast alles was mir serviert wird, scheitert im Vergleich zu meinen Ergebnissen, und das, in dem Wissen, daß ich alles andere als ein professioneller Barista bin. Davon bin ich sicher nach wie vor weit entfernt. Oftmals erkenne ich schon am Equipment, wie der Espresso werden wird, oder an den vielen Randbedingungen, auf die fast niemand Wert legt, selbst in richtig guten Restaurants. Dinge wie heiße Tasse, frisches Mahlgut, optimale Durchlaufzeit/Extraktionszeit usw. werden in keiner Weise beachtet, und das muß unweigerlich zu schlechten Ergebnissen führen. Die "Italiener", bei denen ich immer einen sehr guten Espresso bekomme, kann ich an einer Hand abzählen.


Nun zu meiner DC...die Maschine ist und bleibt ein Traum. Sie zeigt keine Schwächen, die Ergebnisse sind 100% konstant. Diese Maschine wird mir sicher noch einige Jahre Freude bereiten. Ein Upgrade wird hier definitiv nicht mehr nötig sein. 

Beim Kaffee sieht es so aus, daß ich jegliches Interesse an Experimenten verloren habe. Die Bohnen von Fausto überzeugen mich von Tag zu Tag aufs Neue. Ich trinke mittlerweile nur noch Monaco und Malabar. Bestelle alle paar Wochen eine neue Ladung, immer nur ein paar Kilo, aufgeteilt in 250g-Päckchen. Mein Kaffee ist immer nur für ein paar Tage "an der Luft", eine Bestellung überlebt in der Regel keine 6 Wochen. Dieser Rhythmus hat sich ergeben, und ist mit ein Bestandteil der tollen Ergebnisse in der Tasse.

Die Mühle ist natürlich noch ein Thema. Ich komme mit der Demoka super klar. Das Rumsauen habe ich dadurch im Griff, daß ich in einen kleinen Behälter mahle. Aber der Tag wird kommen, an dem ich ein Upgrade durchführen werde. Der Leidensdruck ist einfach noch nicht hoch genug...  ;-)

Tja, ansonsten steht das größte Problem natürlich nach wie vor vor der Maschine. Mittlerweile habe ich natürlich vielfältiges Feedback von vielen Gästen. Mein Espresso und vor allem auch der Cappuccino wurden durchgängig als hervorragend bezeichnet. Ich weiß aber sehr wohl, daß das alles nicht das Gelbe vom Ei ist. Das geht noch besser...

Ich bleibe dran. Vorallem mit meiner Milch für den Cappuccino bin ich noch lange nicht zufrieden. Ich kann die perfekte Milch nur jedes 4-5 mal reproduzieren. In allen anderen Versuchen ist die Milch zu steif Richtung Bauschaum, oder sie ist in die andere Richtung vermasselt.


Fazit also: aus meiner Sicht perfekte Maschine, gute und gutmütige Mühle, sehr gute Ergebnisse in der Tasse und ein grandioser Kaffee von Fausto erzeugen in mir nach wie vor morgen für morgen ein Vorfreude auf die erste Tasse zum Frühstück! 


22.11.08

Kaffeesuche hat ein vorläufiges Ende gefunden...

veröffentlicht um 14.08.2013, 05:14 von Boris Sadžakov

Nach über einem halben Jahr des Probierens und Testens habe ich ziemlich endgültig entschieden, welche Kaffeesorten Eingang in meine Mühle finden.

Nach anfänglicher Euphorie war auch z.B. Langen und Olivier dabei. Natürlich sind beide Röstereien professionell und machen Kaffee ohne Fehl und Tadel - aber, bei aller Liebe, auch hier entscheidet am Schluß der Geschmack, woher dieser auch immer kommt. Wenn es Qualitätsmerkmale gibt, die diesen beeinflussen, dann gibt es für mich nur noch einen Röster, der den für mich besten Kaffee macht: Fausto in München.

 Immer wieder bin ich von den anderen zu Fausto hingezogen worden, habe wieder probiert, um nochmals bei Fausto zu landen, und ich war definitiv nicht voreingenommen...aber jetzt bin ich es ;-).


Fausto wird fest mein "Hauskaffee"! 


- Monaco für Frühstückskaffee

- Napoli für harte Espressi und für Cappuccini, in denen er sich sehr schön behauptet

- Malabar, mein Lieblingskaffee, für herrliche Espressi, die es mir besonders angetan haben.


Übrigens ist Fausto auch in der Abwicklung, zumindest aus meiner Sicht, einen Tick schneller bei den Lieferungen als die beiden oben genannten! 



Samstag, den 03. November 2007 um 22:38 Uhr

Grauenvoll

veröffentlicht um 14.08.2013, 05:12 von Boris Sadžakov

Fausto Malabar und Monaco habe ich bewußt verbraucht, ohne nachzubestellen, geht es doch bald in Urlaub. Da wir unseren Saeco VA mitnehmen, habe ich einfach "irgendeinen" Kaffee aus einem italienischen Supermarkt gekauft (Bristot).

Oh Mann, schlimm! Heute abend habe ich 2 Cappuccini gemacht mit dem Bristot, der Mahlgrad war o.k., Durchlaufzeit und Menge paßte nahezu perfekt...aber der Geschmack...grauenvoll, gemessen am Fausto!

Das führt einem dann doch sehr drastisch vor Augen, was für ein toller Kaffee von Fausto geröstet wird und wie groß der Unterschied zwischen "frisch" und "gerade gekauft" ist.

Wahnsinn.  Die erste "Amtshandlung" nach dem Urlaub wird eine umfassende Bestellung bei Fausto sein  ;-)


Freitag, den 13. Juli 2007 um 23:40 Uhr

Fausto-Lieferung eingetroffen

veröffentlicht um 14.08.2013, 05:09 von Boris Sadžakov   [ aktualisiert: 14.08.2013, 05:10 ]

Puh, das war knapp...ich war schon auf der "letzten Bohne", kam heute abend nach Hause, und da lachte mich das Paket von Fausto an. Dieses Mal war es eine Standardbestellung, also Malabar und Monaco. Den Malabar habe ich sofort in die Mühle gehauen, und zwei Doppio hintereinander gezogen. Oh, Mann, das ist immer wieder überwältigend, welche Crema aus der Maschine strömt, wenn der Malabar so frisch ist. Grandioser, aussergewöhnlicher Geschmack, wie immer, herrlich!

Montag, den 11. Juni 2007 um 23:00 Uhr

1-6 of 6